How-Tos, Tipps und Tricks

Neuseeland: Auto kaufen oder mieten?

Wer Neuseeland mit dem Auto bereisen möchte, muss sich entscheiden: Kaufen oder mieten? Entscheidungshilfen und Tipps für den Autokauf bei den Kiwis

von

Wer sich auf die lange und mitunter beschwerliche Flugreise nach Neuseeland (der Inselstaat liegt doch auf der anderen Seite der Welt) begibt, dem stellt sich - unter der Voraussetzung man hat sich im Vorfeld gegen Öffis und für ein Individualverkehrsvehikel aka Auto entschieden - die wichtigste Frage: Soll ich für meinen Neuseeland Trip ein Auto mieten oder doch gleich kaufen?

 

 

Auto kaufen oder mieten - eine Frage der Aufenthaltsdauer

Wer länger als 4 Wochen bleibt, sollte auf jeden Fall mit einem Autokauf liebäugeln. Die Chancen stehen gut, dass man sein Fahrzeug am Ende der Reise zu einem relativ guten Preis wieder verkaufen kann Hat man für seine Neuseeland Reise weniger Zeit, bleibt die Frage, ob man sich den Kauf/Verkauf zeitlich antun möchte oder doch den angenehmen und einfachen Weg der Automiete geht.

 

 

neuseeland auto kaufen oder mieten

 

Tipps für den Kauf von Campervans und Autos in Neuseeland

Zeitaufwand: Rechnet auf jeden Fall mit einer Anlaufzeit von 3 Tagen, bis es mit dem Autokauf klapp. In Auckland wie auch in Christchurch gibt es diverse Automessen wie z.B. die Auckland City Car Fair (jeden Samstag) wo ihr gleich nach eurer Ankunft auf Autojagd gehen könnt. Uns wurde gesagt, dass Autos in Christchurch generell einfacher und günstiger zu haben sind als in Auckland. Wir haben in Auckland privat gekauft. Automessen haben den Vorteil, dass man zumeist vor Ort einen Mechaniker findet, der das Fahrzeug gegen eine vernünftige Gebühr unter die Lupe nimmt. Sicher ist sicher. Generell laufen die Messen sauber ab.

 

Wer in Auckland auf den Backpacker Car Market stößt, sollte dort nur mit Vorsicht kaufen: Es wird gemunkelt, dass mit Preisabsprachen und Provisionen zwischen dem Car Market und den Verkäufern bzw. mit lokalen Autohändlern gearbeitet wird, die einem Schrottlauben als Backpacker Fahrzeuge unterjubeln wollen.

 

Sehr viel Gutes haben wir über ein deutsch/neuseeländisches Pärchen gehört, das mit Kiwi Cruise Control ein kleines Unternehmen für Backpacker Autos hochgezogen haben. Dort könnt ihr Autos mit Rückkaufgarantie erwerben. Kiwi Cruise Control verspricht faire Preise beim Rückkauf des Autos.

 

Ankunftsmonat:

Wer am Ende der Hauptsaison also Anfang Februar nach Neuseeland reist, der hat ein einfaches Spiel: die Auswahl ist groß, die Nachfrage klein. Ein bisschen Feilschen, aus den vollen Schöpfen und die Traumkarre abschleppen.

 

Inserate auf Trade me durchgehen:

Eine sehr gute Alternative zu den Car Markets bietet der Online-Handelsplatz Trade Me. Hier kann man Fahrzeuge aller Kategorien und Preisklassen finden. Backpacker, die ihre Fahrzeuge dort einstellen, geben zumeist detaillierte Infos über Schäden, Zubehör etc. bekannt. Wir haben unser Fahrzeug von einem kanadischen Pärchen über Trade Me gekauft nachdem wir die beiden getroffen und "Gandalf" getestet hatten. Unser Bauchgefühl und die Offenheit der beiden waren entscheidend für den Kauf.

 

Das Auto - beachtenswert:

Wie überall sollten auch in Neuseeland die üblichen Checks am Fahrzeug gemacht werden: Bremsen testen, zieht die Lenkung in eine Richtung, verliert das Fahrzeug Öl, sitzen alle Reifen fest, was wurde laut Papiere und Rechnungen wann getauscht (diverse Filter, Ölwechsel,…), klingt der Motor im Betrieb gesund etc. Natürlich gehört eine Testfahrt dazu! Man will sich auf der Straße auch gleich an den Linksverkehr gewöhnen.

 

Sicherheit und TÜV/Pickerl:

Unbedingt beachten sollte man die Restlaufzeit des WOF (Warranty of Fitness). Im Idealfall läuft diese einige Monate über die eigene Aufenthaltsdauer hinaus. Dadurch ist auch der Verkauf am Ende des Neuseeland Trips um einiges leichter als wenn man das Fahrzeug mit abgelaufenem WOF zu verkaufen versucht.

 

Strafen offen?

Vor dem Autokauf kann man für 25 $ abfragen, ob das Auto noch mit irgendwelchen Strafen oder sonstigen Gebühren vom aktuellen Besitzer belastet ist. Man will ja nicht unangenehm überrascht werden.

 

Fahrzeug anmelden:

Hat man sich für den Autokauf entschieden, geht es vergleichsweise zu Europa ganz schnell: Kauft man sein Fahrzeug auf einem Car Market, erledigt dort das Personal die Übergabe und das Umschreiben des Besitzers. Kauft man über Trade Me, geht man einfach mit dem Verkäufer zur nächsten Post und lässt die dortigen Angestellten die Überschreibungsformalitäten erledigen. Neuseeländer sind sehr hilfreich, unkompliziert und unbürokratisch. Nach etwa 20 Minuten hat man alles erledigt.

 

Versicherung:

Eine Haftpflichtversicherung wie in unseren Breiten ist nicht Pflicht. Aber diese sogenannte Third Party Insurance sollte man auf jeden Fall abschließen, ansonsten kann der Neuseeland Trip teuer zu stehen kommen. Haftpflichtversicherungen kosten nicht die Welt und nicht benötigte Versicherungsmonate werden am Ende des Trips von einigen Anbietern sogar zurückerstattet. Einige Versicherer sind:

AA (Automobile Association)

Globetrotter Vehicle Insurance

AMI

Tower

 

Dieselfahrzeuge:

Dieselfahrzeuge sind nicht unbedingt billiger, weil für je 1.000 gefahrene Kilometer eine Extragebühr zu berappen ist.

 

Die unendliche Freiheit und Weite Neuseelands und der Zwang überall hinzufahren

Seid gewarnt: "101-Must-Dos" und "das müsst ihr gesehen haben" Werbungen der Tourismusbehörde und Aussagen von anderen Reisenden werden euch auf eurem Trip erschlagen und überall hin verfolgen. Versucht dem zu widerstehen! Wer wie ein Irrer alle Nr. 1 Sehenswürdigkeiten Neuseelands abklappert, wird nur auf der Straße unterwegs sein, viel Sprit verheizen und sich schlussendlich nichts Gutes dabei tun. Neuseeland ist überall dort schön, wo ihr stehen bleibt, genießt und es schön findet. Und das ist vermutlich an jedem Strand, jeder Straßenecke, jeder Waldlichtung und auf jedem Hügel.

 

Tipps für den Verkauf von Campervans und Autos in Neuseeland

Tipps für den Autoverkauf geben wir demnächst hier.

 

mehr Neuseeland Reisegeschichten und Abenteuer auf Nomad Earth.

Tags: , ,

neueste Artikel

1st Austrian Surfing Festival

Surfing

1st Austrian Surfing Festival

Ocean Culture, Surfing, Film & Musik: Auf zum 1. Austrian Surfing Festival

Eco-Hostels: Mit grünem Gewissen übernachten

Faires Reisen

Eco-Hostels: Mit grünem Gewissen übernachten

Reisen hinterlässt Fußspuren in der Umwelt. Und Backpacker hinterlassen eine längere Spur als Pauschaltouristen, wenn auch sicherlich keine tiefere.

Making Of: Die Surf Doku “The Old, the Young & the Sea”

Buch | Film | Musik

Making Of: Die Surf Doku “The Old, the Young & the Sea”

Wir sind in das alles hier reingestolpert, willentlich. Und nach zwei Jahren Arbeit steht ein Film da: Europas Surf Gefielde, in HD und Dolby Surround, gedreht in 20 Wochen von 5 Leuten, die die Küste nun ihre Westentasche nennen.

Mit Kind und Kamera in Cornwall

Interview

Mit Kind und Kamera in Cornwall

Nancy Ebert fotografiert hauptsächlich Hochzeiten, doch sie liebt es auch mit ihrer jungen Familie zu verreisen und lässt uns auf ihrem Fotoblog daran Teil haben. Im Sommer war sie auf den Spuren vom Reisebuch “Eat Surf Live” in Cornwall unterwegs.